Cyberkriminelle terrorisieren seit der Erfindung des Internets regelmäßige Online-Nutzer und -Unternehmen. Sie zielen oft auf jeden, von dem sie glauben, dass er angreifbar ist und ihnen einen finanziellen Gewinn bringen könnte: Manchmal sind die Ziele von Hackern „normale“ Personen, und manchmal sind Fortune Global 500-Unternehmen die Opfer. Aber wie entscheiden Cyberkriminelle, wen sie angreifen und wo finden sie ihre Ziele?

Social Media

Social Media Plattformen bieten einen der wichtigsten Pools, in dem Hacker oft nach dem nächsten Opfer suchen. Heutzutage ignorieren Social Media-Nutzer oft die Datenschutzbestimmungen und teilen oft mehr, als sie sollten. Schon durch die Hashtags auf Instagram, kann man leicht herausfinden, wer die reichen Kinder sind, wo sie wohnen, wann sie im Urlaub sind oder an einer Veranstaltung teilnehmen. Indem sie einfach sehen, welche Autos sie fahren, wissen Hacker, wie viel Lösegeld ihre Opfer sich leisten können. Die Aufmerksamkeit auf Social Media Plattformen zu erregen, mag Ihnen Freude bereiten, aber zu viele Details zu teilen, kann dazu führen, angreifbar zu sein.

Dark Web

Das Dark Web ist ein Online-Platz, der noch immer existiert und jeden Tag Dutzende von Millionen von Besuchern anzieht. Das CSO-Magazin veröffentlichte kürzlich einen Bericht, der bestätigt, dass die Popularität des Dark Webs weiterwächst. Das dunkle Netz besteht aus Seiten, die für moderne Online-Suchmaschinen nicht sichtbar sind: Diese Webseiten ermöglichen Hackern illegale Waren und gestohlene Daten in voller Anonymität zu kaufen. Solche gestohlenen Daten können sensible Informationen wie Benutzernamen, Kreditkartennummern und Sozialversicherungsnummern beinhalten. Mit diesen Daten können Hacker online gehen und anfangen, Bankkonten zu entwässern und alle Arten von Identitätsdiebstahl-Verbrechen zu begehen.

Informationsbroker

Datenbroker sind privatwirtschaftliche Unternehmen, die in der Regel Informationen über Personen und Unternehmen aus öffentlichen Netzen sammeln. Insbesondere in den USA erhalten solche Unternehmen leicht Zugang zu Fahrzeug- und Fahrtenaufzeichnungen, Gerichtsberichten, Wählerlisten und Materialien, die von Veranstaltungsteilnehmern für Social Media-Websites bereitgestellt werden. Sie denken vielleicht, dass niemand an Ihrem Webbrowser-Verlauf oder Ihren Bankkarten-Transaktionsaufzeichnungen interessiert wäre, aber diese Informationen haben sich schon oft als nützlich erwiesen – nicht nur für Marketer, sondern auch für Hacker. Mit dem Zugriff auf so umfangreiche Datenbestände können Cyberkriminelle entscheiden, wo sie am besten als nächstes zuschlagen können. Als Beispiel steht das Florida Department of Highway Safety and Motor Vehicles (FHSMV) derzeit auf dem Prüfstand: 2017 verdiente das Unternehmen fast 80 Millionen Dollar, indem es personenbezogene Daten von Fahrern an Dritte verkaufte – darunter Rechnungssammler und Versicherungsgesellschaften. Leider sind solche Informationen auch für Betrüger ein guter Ausgangspunkt.

Hacker nutzen jede Chance, um erfolgreich angreifen zu können. Die Cyberkriminalität wird nicht aufhören, voranzuschreiten, ihre Methoden zu verbessern und neue Taktiken einzuführen. Nur die Installation einer hochwertigen Sicherheitslösungen auf allen Endpoints kann Hacker effektiv abhalten.