Am 12. November startete der französische Staatspräsident Macron zeitgleich mit dem Internet Governance Forum (IGF) im UNESCO-Hauptquartier, während des Pariser Friedensforums den „Paris Call“, um das Vertrauen und die Sicherheit im Cyberspace zu stärken.
In einer Zeit, in der die internationale Zusammenarbeit durch ständige Spannungen zwischen den Ländern bedroht wird, zielt das Pariser Friedensforum darauf ab, bewährte Lösungen zu stärken und auszubauen.

Panda Security unterstützt als Unterzeichner des „Cybersecurity Tech Accord“ – diese hochrangige Erklärung und ist damit Teil eines Zusammenschlusses von über 300 Regierungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen, Gruppen und Industrievertretern, die sich für Stabilität, Sicherheit und Vertrauen im Cyberspace einsetzen.

Dabei verpflichten sich diejenigen, die den „Paris Call“ unterstützen, zur Zusammenarbeit, um folgende Punkte zu erreichen:
• Intensivierung der Prävention und Resilienz im Hinblick auf bösartige Online-Aktivitäten
• Schutz der Zugänglichkeit und Integrität des Internets
• Vermeidung von Einmischungen in Wahlprozesse
• Bekämpfung von Verletzungen des geistigen Eigentums über das Internet
• Verhindern der Verbreitung bösartiger Online-Programme und Exploits
• Verbesserung der Sicherheit digitaler Produkte und Dienstleistungen
• Maßnahmen gegen Cyberkriminalität und Angriffe staatlicher und nichtstaatlicher Akteure
• Stärkung internationaler Normen und Schaffung entsprechender Standards

Die Unterstützung des „Paris Call“ unterstreicht das Engagement von Panda Security, um durch einen Dialog Fortschritte in einem so kritischen Bereich wie der Cybersicherheit zu gewährleisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.