Werden Sie beim Surfen von Werbung bombardiert? Ist Ihr Computer langsam und neigt zu Abstürzen? Dann steckt wahrscheinlich „Adware“ dahinter.

Was ist Adware?

Adware – bzw. durch Werbung unterstützte Malware – ist eine ungewollte Software, die Werbung anzeigt. Ein Adware-Virus gilt als PUP, ein potenziell ungewolltes Programm, d. h. es wird installiert, ohne dass der User seine Zustimmung erteilt. Das Programm stört das Surf-Erlebnis in Form von exzessiver Werbung, Auftauchen von Pop-Up Fenstern, Bannern, In-Text-Links und Auto-Play Videos.

Adware ist häufig Bestandteil von Freeware oder Shareware. Diese Gratis-Programme nutzen Adware zur Finanzierung von Entwicklung und Vertrieb. Diese Form von Adware hat keine böswillige Absicht, ist aber störend.

Eine andere Variante ist On-Site Adware, auch als Browser-Hijacking bezeichnet. Wenn Sie als User eine entsprechend infizierte Webseite besuchen, führt das zur unautorisierten Installation von Adware und damit umgehend zu einer Flut an Werbung. Während der User davon ausgeht, dass die Werbung von der Website kommt, ist sie eigentlich auf Adware zurückzuführen.

Was macht Adware?

Wir sind so an Werbung und Pop-Ups während des Surfens gewöhnt, dass es manchmal schwierig ist zu unterscheiden, ob das Gerät mit Adware infiziert wurde oder einfach nur On-Site Werbung angezeigt wird.

Hier sind einige Zeichen dafür, dass das Gerät mit Adware infiziert ist:
• Die Startseite des Browsers hat sich ohne Genehmigung verändert
• Webseiten, die Sie häufig besuchen, werden anders angezeigt
• Website-Links leiten Sie zu ungewollten Seiten weiter
• Der Browser ist langsam
• Neue Symbolleisten, Plugins oder Erweiterungen erscheinen ohne Genehmigung
• Ungewollte Software-Anwendungen starten automatische Installation
• Ihr Browser stürzt häufig ab

Ist Adware gefährlich?

Adware ist mehr störend als gefährlich. In der Regel beschränken sich die Auswirkungen auf andauernde Bannerwerbung, In-Text Ads oder Pop-Ups im Browser-Fenster sowie verlangsamte Prozesse oder Computerabstürze.
Oft wird Adware mit Spyware verwechselt. Spyware funktioniert auf gleiche Art und Weise, ist aber ein anderes Programm, das Surf-Gewohnheiten trackt, um passende Werbung anzuzeigen.
Es gibt aber auch Fälle, in denen Adware Daten sammelt, bspw. IP-Adresse und Suchverläufe, um diese zu verkaufen.

Wie wird Adware verhindert?

Um die Installation von Adware auf Ihren Geräten zu verhindern, empfiehlt es sich stets vorsichtig bei Webseiten zu sein, die nicht vertrauenswürdig erscheinen. Gerade beim Download von Freeware und Shareware ist Vorsicht geboten, nutzen Sie für Download stets seriöse Webseiten, denen Sie vertrauen.

Vermeiden Sie es, während dem Surfen auf Werbung oder Notizen zu klicken. Beispielsweise werden Pop-Ups angezeigt, dass der PC infiziert sei und ein Antivirus-Programm installiert werden muss. Das ist eine Falle, in die viele User tappen.
Außerdem ist es hilfreich, das Betriebssystem immer Up-to-Date zu halten. Veraltete Systeme sind anfälliger – Malware und Virus nutzen diese Schwächen aus.
Des Weiteren gibt es Sicherheits-Einstellungen die Computer vor einem potenziellen Adware-Download schützen können. Zum Beispiel können Pop-Ups automatisch blockiert werden.
Letztlich können Sie die Infizierung mit Adware durch eine fortschrittliche IT-Security Software wie unsere vermeiden und einstellen, dass jeder File vor dem Download auf entsprechende Viren geprüft wird. Das bietet einen Echtzeitschutz gegen jedwede Malware und Spyware.

Adware Entfernung

Wenn ein Gerät mit Adware infiziert wurde helfen am effektivsten Tools, wie „Panda Fusion“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.