Panda Security stattet die nächsten drei Jahre Telefónica mit Endpoint Detection and Response – Lösungen (EDR) aus. Die IT-Sicherheits-Lösung Adaptive Defense 360 des spanischen Unternehmens Panda Security und sein Threat Hunting Service werden in insgesamt 14 Ländern auf 180.000 Computern im globalen IT-Netzwerk von Telefónica eingesetzt. Mit der Unterzeichnung dieses Vertrages vertraut Telefónica Global auf die Dienstleistungen von Panda Security. Neben dem EDR-Schutz und dem Threat Hunting Service hat sich das Unternehmen für weitere IT-Lösungen entschieden, zum Beispiel das Patch Management und den SIEM Feeder, welcher die Einbindung in bestehende SIEM Produkte ermöglicht.

Panda Security hat den Auftrag erhalten, Telefónica die nächsten drei Jahre mit EDR-Lösungen auszustatten. Durch den EDR-Schutz können persistente Angriffe identifiziert werden und alle bisherigen Aktivitäten und Manipulationen werden sichtbar gemacht.

Die IT-Sicherheitslösung Panda Adaptive Defense 360 und der Threat Hunting Service werden auf 180.000 Computern in 14 Ländern eingesetzt, in denen Telefónica tätig ist. Durch Tools wie Panda Patch Management werden Schwachstellen von Betriebssystemen und Drittanbieterprodukten identifiziert und geschlossen. Auch das Advanced Reporting Tool hilft Schwachstellen und Angriffe zu erkennen, indem es automatisch alle Endpoint-Aktivitäten visualisiert und für Analysen verfügbar macht.

Nach dem RFI-Prozess, den technischen Bewertungen und den Verhandlungen zwischen Telefónica und den drei Finalisten, konnte sich Panda Security durchsetzen.

„Ohne Zweifel haben wir mit Telefónica einen globalen Partner von großer Bedeutung und geografischer Reichweite gewonnen, der sich für unsere innovativen Dienstleistungen und Lösungen entschieden hat“, sagt María Campos, VP Sales Worldwide Key Accounts, Telecoms und MSSPs bei Panda. „Diese Entscheidung stärkt unsere Position als Bezugspunkt in der Welt der Cybersicherheitslösungen für Unternehmen. Das gesamte Panda Security-Team ist dieser Herausforderung verpflichtet. Wir müssen gewährleisten können, dass das Unternehmen über die fortschrittliche Technologie verfügt, die uns auf dem Markt auszeichnet“.

Juan Santamaría, CEO von Panda Security, sagt: „Ich glaube aufrichtig, dass diese Vereinbarung einen Meilenstein auf dem europäischen Technologiemarkt im Jahr 2018 darstellt. Außerdem bin ich der festen Überzeugung, dass Telefónica das volle Potenzial aus unseren Produkten ausschöpfen wird.“ Juan Santamaría erklärt in Bezug auf die Sicherheits-Lösungen: „Die Integration von Managed Services, Advanced Lösungen und Modulen war der Schlüssel zum Erreichen des Schutz- und Entwicklungsniveaus, das wir derzeit bieten. Unser Ziel ist es, die Arbeit der Sicherheitsbeauftragten von Telefónica noch agiler zu gestalten und gleichzeitig das Niveau eines effektiven Schutzes zu maximieren.“

Die Unterzeichnung des Vertrages zeigt das Vertrauen, das Telefónica in die Unternehmenslösungen von Panda Security hat. In den letzten 12 Monaten konnte Panda Security sich als führendes europäisches Unternehmen für EDR-Systeme positionieren und hält sich dabei vollständig an die Vorschriften der Europäischen Union.

Alejandro Ramos, Global Digital Security Officer bei Telefónica, sagt: „Für die raffinierten Angriffe, selbst die malwarelosen, müssen wir das Verhalten von Systemen, Anwendungen und Benutzern ständig überwachen und analysieren, um Anomalien bezüglich des Verhaltens zu erkennen und zu untersuchen. Und genau das bietet uns Panda Security: ein komplettes Security Intelligence System, das in der Lage ist, auf höchstem Niveau zu schützen und uns die nötige Transparenz über alle Aktivitäten in unserem IT-Netzwerk verschafft.

Neben dem Gewinn einer enorm wichtigen Partnerschaft, bietet diese Verbindung zahlreiche neue Möglichkeiten. Zum Beispiel können Firmenkunden von Telefónica nun auch die innovativen Cybersicherheitslösungen von Panda Security angeboten werden.