iphone-seguridad-panda-security

Vielleicht gehört der besondere Schutz Ihres iPhones nicht zu Ihren guten Vorsätzen für 2016. Trotzdem sollten Sie sich unbedingt etwas Zeit nehmen, um sich mit der Sicherheit Ihres Smartphones zu beschäftigen. Der Grund: Im vergangenen Jahr rückten Apples Betriebssysteme, die unter Fans lange als ‚unverwundbar‘ galten, weiter in den Fokus von Cyberkriminellen. Ein Beispiel hierfür ist der großangelegte Hackerangriff im September 2015, bei dem Hunderte von Apps mit Schadsoftware infiziert wurden.

Ein Smartphone ist eine reiche Quelle an persönlichen bzw. vertraulichen Daten: Wir speichern Fotos und Kontaktdaten von uns, unseren Freunden und Geschäftspartnern, versenden private oder geschäftliche Dokumente, kaufen online via Smartphone mit unserer Kreditkarte ein usw. All das macht unsere Mobilgeräte zu einem zunehmend interessanten Ziel für Cyberkriminelle, die mit dem Diebstahl von sensiblen Daten Geld verdienen.

Doch obwohl es nicht schwierig ist, einige grundlegende Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen, tun es viele von uns nicht. Vielleicht weil wir darauf vertrauen, dass es uns schon nicht treffen wird. Oder weil wir es einfach nur nervig finden, uns stundenlang durch die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten unseres Handys zu klicken. Doch damit setzen wir uns unnötigen Risiken aus.

Damit die Sicherheit Ihres iPhones für Sie möglichst einfach und schnell umzusetzen ist, haben wir einige der wichtigsten Maßnahmen im Folgenden für Sie zusammengestellt, die Sie unbedingt berücksichtigen sollten.

Personen-Identifikation

Schützen Sie die Inhalte Ihres iPhones mit der Personen-Identifikation. Neuere Apple-Geräte (ab iPhone 5) bieten die Möglichkeit, dass Sie zum einfachen und unkomplizierten Schutz Ihres Gerätes den Fingerabdruckscanner wählen können (‚Touch ID‘). Denn diese Geräte haben biometrische Sensoren auf ihren Bildschirmen, die Fingerabdrücke erkennen und es den Nutzern so ermöglichen, ihre Smartphones in weniger als einer Sekunde mit dem Auflegen eines Fingers zu entsperren.

Alternativ können Sie sich aber auch für einen Zugriff per PIN-Code entscheiden. Wählen Sie hier unbedingt eine ausreichend komplizierte und nicht auf den ersten Versuch zu erratende PIN oder ein entsprechendes Passwort. ‚123465‘ oder ‚Kennwort‘ bieten nahezu keine zusätzliche Sicherheit.

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Apple bietet in den Optionen zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie Ihre Internet-Accounts (iCloud, E-Mail, Online-Banking usw.) sicherer betreiben können. Insbesondere die Mehrwege-Authentifizierung kann das Hacken Ihres Kontos verhindern. Nachdem Sie diese Funktion aktiviert haben, sendet Apple dann bei jedem Zugriff auf Ihr Konto automatisch einen bestimmten Code an eines Ihrer (zuvor von Ihnen ausgewählten) anderen digitalen Geräte, den Sie dann – zusätzlich zu Ihrer normalen Kennung – für den Zugriff auf diese Konten eingeben müssen.

Wi-Fi und Bluetooth bei Nichtgebrauch deaktivieren

Wenn Sie die Wi-Fi- oder Bluetooth-Funktionen nicht nutzen, dann deaktivieren Sie diese. Wenn sie eingeschaltet sind, wird sich Ihr Gerät in öffentliche Netzwerke einloggen, die häufig nicht sicher sind, und von Cyberkriminellen zum Datendiebstahl genutzt werden.

iphone-wifi-panda-security

Vorsicht in Bezug auf Online-Aktivitäten

Was Sie (via Smartphone) ins Internet stellen, kann von Cyberkriminellen leicht ausfindig gemacht werden, sogar ohne dass diese dafür Passwörter oder PIN-Codes für Ihr Handy benötigen. Vergewissern Sie sich daher stets, dass Ihre Cookies, Browser-Chronik und andere in Ihrem Browser gespeicherte Informationen für Kriminelle nicht zugänglich sind. In den Einstellungen Ihres iPhones können Sie auf den Browser-Verlauf zugreifen und diesen löschen, ebenso wie Passwörter, die Sie gegebenenfalls benutzt bzw. gespeichert haben.

Nutzung von öffentlichen Netzwerken vermeiden

Frei zugängliche (Wi-Fi-)Netzwerke bzw. Hotspots könne von Cyberkriminellen leicht gehackt werden. Wenn möglich, sollten Sie öffentliche Netzwerke daher meiden. Sollten Sie doch eines benutzen müssen, dann achten Sie darauf, dass Sie eine VPN-Verbindung verwenden.

Apps nur aus zuverlässigen Quellen downloaden

Vergewissern Sie sich, dass Sie Apps nur aus offiziellen Stores oder anderen vertrauenswürdigen Quellen herunterladen. Zudem sollten Sie immer die Zugriffsberechtigungen überprüfen, nach denen Sie bei der Installation gefragt werden. Wenn eine App ungewöhnlich viele Berechtigungen fordert, die für die Funktionsfähigkeit der App nicht wichtig sind, dann sollten Sie lieber auf ein anderes (vergleichbares) Angebot zurückgreifen.

Updates umgehend installieren

Halten Sie das Betriebssystem Ihres Smartphones stets auf dem neuesten Stand. Verfügbare Updates sollten Sie umgehend installieren, wenn Ihr iPhone Sie benachrichtigt. Dies ist eine der grundlegendsten Sicherheitsmaßnahmen, da die aktualisierten Systeme das Risiko von erkannten Schwachstellen, die schädlich für Ihr Gerät sein können, minimieren.

Sicherheitskopien

Diese sind unerlässlich, um alle Informationen und Apps, die Sie installiert hatten, nach dem Verlust oder Diebstahl Ihres Mobilgerätes wiederherzustellen. Das gilt natürlich auch, wenn Ihr Gerät defekt ist oder durch Malware infiziert wurde. Zusätzlich können Sie die Funktion ‚iPhone Sucher‘ in der iCloud aktivieren. Damit können Sie Ihr Handy im Falle eines Diebstahls lokalisieren, in den ‚Verloren‘-Modus setzen oder Ihre Daten löschen.

Regelmäßige Viren-Scans

Zusätzlich zu den bereits empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen sollten Sie Ihr iPhone regelmäßig auf Viren- bzw. Malwarebefall scannen. Neben unserer Sicherheitslösung Panda Antivirus for Mac bieten unsere Lösungen Panda Internet Security und Panda Global Protection mit 3 und mehr Lizenzen auch die Möglichkeit, einen Apple Computer zu schützen. Sollten Sie zu Hause einen MAC nutzen, können Sie die entsprechende Lizenz auf diesen downloaden, aktivieren und Ihren MAC effektiv schützen. Zusätzlich können Sie Ihr iPhone, sobald es mit Ihrem MAC verbunden ist, auf Malwarebefall überprüfen und ggf. desinfizieren.
mac-antivirus-1024x682