Die aktuelle Coronavirus-COVID-19-Pandemie verändert die Unternehmenslandschaft. Die größte Veränderung ist die unmittelbar steigende Anzahl von Menschen, die zu Hause arbeiten. Dadurch hat auch die Angriffsfläche für Unternehmen zugenommen und zwingt diese in Cybersicherheit zu investieren. Doch das  ist nicht die einzige Veränderung, die in der Coronakrise zu bemerken ist. Cyberkriminelle entwickeln böswillige Kampagnen mit Social-Engineering Strategien, um diese schwierige Zeit auszunutzen.

Die Analysten unseres PandaLabs haben Hunderte von Malware-Erkennungen aus der Zeit zwischen dem 12. und 25. März analysiert und mehrere dieser Kampagnen in einer Studie aufgeführt.

Fortschrittlicher Schutz, um diese Kampagnen zu stoppen

In dieser Studie finden Sie weitere Informationen über die Cyberattacken sowie technische Details zu den Kampagnen. Aber bei jeder Cyberbedrohung ist die erste Verteidigungslinie die Prävention. Zunächst einmal ist es am wichtigsten, die Mitarbeiter über die Risiken aufzuklären, die mit dem Herunterladen von Anhängen unbekannter Absender verbunden sind. Zudem müssen Sie über möglichen Folgen aufgeklärt werden. Eine weitere wichtige Maßnahme ist eine gute Passwort-Hygiene: Verwenden Sie komplexe Passwörter und ändern Sie diese häufig.

Ein weiterer wesentlicher Schritt in jedem Cyber-Sicherheitsplan ist eine fortschrittliche Cyber-Sicherheitslösung. Panda Adaptive Defense bietet eine kontinuierliche Überwachung aller Systemaktivitäten, stoppt jeden unbekannten Prozess und blockiert ihn, bis er analysiert ist, ob er legitim oder bösartig ist.

Leider werden Cyberkriminelle weiterhin die aktuelle Pandemie ausnutzen, und versuchen, Computersysteme von Unternehmen und Anwendern auf der ganzen Welt zu schädigen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Panda Security über den notwendigen Schutz verfügen. 

„Report anfordern“