Mehr als ein Drittel der Unternehmen möchte verstärkt in Cyber-Security investieren, außerdem suchen Firmen nach qualifizierten IT-Sicherheitsberatern. Diese Ergebnisse gehen aus der aktuellen Trendstudie von Bitkom Research und Tata Consultancy Services hervor, für die circa 1.000 Unternehmen mit mindestens 100 Mitarbeitern befragt wurden. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts steigen die Ausgaben für die IT-Security in Deutschland von 4,58 Milliarden Euro im Jahr 2019 auf bereits etwa 4,9 Milliarden Euro in diesem Jahr – das ist eine Anhebung von sieben Prozent. Erstaunlicherweise treibt dabei laut Umfrage hauptsächlich die Angst vor den Anforderungen an den Datenschutz die Investments in die Höhe und nicht wie eigentlich zu erwarten die zunehmende Digitalisierung der Arbeitsprozesse. Dabei zeigt gerade die derzeitige Corona-Krise wie wichtig es ist, digital sicher aufgestellt zu sein.

Unnötige Angst vor Risiken einer Digitalisierung weit verbreitet

Offensichtlich haben Unternehmensverantwortliche zunehmend Sicherheitsbedenken und stehen Digitalisierungsprojekten skeptisch gegenüber – aus Angst, dass die Cyber-Sicherheit unter der steigenden Vernetzung leidet. Der Ausbau der Digitalisierung ist jedoch grundlegend für die Wettbewerbsfähigkeit eines jeden Unternehmens. So wird nicht nur die Effizienz erhöht, sondern auch die Strukturen, Prozesse und Kundenzufriedenheit verbessert und zudem die Fehleranfälligkeit der Systeme reduziert.

Eine Umsetzung der Digitalisierung wird von Unternehmen verstärkt als Risiko und nicht zwingend als Chance angesehen. Ein Fehler, denn der Einsatz einer ausgereiften IT-Sicherheitslösung verdrängt genau diese Risiken von der Bildfläche. Basierend auf neuesten Technologien und selbstlernenden Systemen überwacht, erfasst und kategorisiert beispielsweise unsere Lösung „Panda Adaptive Defense 360“ alle laufenden Prozesse auf allen Endpoints in Echtzeit und bietet so einen umfassenden Schutz – sowohl vor bekannter und unbekannter Schadsoftware als auch vor Spionage von Hackern und Insidern. Ganz nebenbei unterstützt unser vollintegrierbares „Data Control“-Tool IT-Verantwortliche bei der Umsetzung der DSGVO und des Datenschutzes. Es bietet die Möglichkeit, effektiv und anwenderfreundlich personenbezogene sowie sensible Daten sowohl in Echtzeit als auch während des gesamten Lebenszyklus auf Endpoints und Servern zu ermitteln und zu schützen. Ebenso wichtig ist die aufschlussreiche Dokumentation inklusive anwenderfreundlicher Visualisierung, die Echtzeit-Warnung bei Datenlecks und der schnelle Abruf von Reports im Falle von Anfragen oder meldepflichtigen Datenpannen. Das und mehr bietet unser Datensicherheitsmodul „Data Control“.

Informieren Sie sich als IT-Dienstleister umfassend über unsere Technologien, Charakteristiken und Alleinstellungsmerkmale bei unseren wöchentlichen Webcasts Technology Days.