Die Cybersicherheitslandschaft entwickelt sich in rasanter Geschwindigkeit und wird immer unvorhersehbarer. Virenschutzlösungen, die auf spezifischen Signaturen sowie generischer und heuristischer Erkennung basieren, reichen nicht aus, um mit der Flut neuer, hoch entwickelter Malware-Varianten zurecht zu kommen.

Doch so wie sich die Cyber-Bedrohungen entwickeln, so passen sich auch die Cyber-Sicherheitstechnologien an. IT- Sicherheitslösungen verhindern das Eindringen in Netzwerke, erkennen und stoppen verdächtiges Verhalten und verhindern auch zukünftige Zugriffe. Wie sollte in einer neuen Landschaft mit endlosen Unbekannten die Cybersicherheit aussehen?

In unserem PandaLabs, dem Sicherheitslabor von Panda Security, analysierten wir im Jahr 2019 14,9 Millionen Malware-Ereignisse und stoppten 7,9 Millionen potenziell unerwünschte Programme (PUPs), sowie 76.000 Warnungen vor Exploits.  Mit diesen Informationen haben wir die wichtigsten Cybersicherheitsbedrohungen und Trends in unserem Bericht zusammengestellt. Erfahren Sie alles über die führenden Techniken der Cyberkriminalität und wie Sie sie stoppen können.

Report downloaden

Die gesammelten Daten untermauern die Idee hinter unserem Cybersicherheitsmodell: reaktive Sicherheit ist nicht länger angemessen. In jeder IT-Umgebung gibt es zu viele Bedrohungen und Angriffsvektoren, die einen illegalen Zugriff verursachen können. Heutzutage müssen Cybersicherheitslösungen vorausschauend und proaktiv sein, um auf jeden möglichen Vorfall zu reagieren.

Die Vorteile von mehrschichtigen Sicherheitslösungen

Die steigende Anzahl an vernetzten Endpoints erfordert eine mehrschichtige Technologie, die fortschrittliche Endpoint-Protection (EPP) sowie Endpoint-Detection und -reaction (EDR) auf Grundlage des Zero-Trust-Ansatzes und mit Unterstützung künstlicher Intelligenz kombiniert.

Zertifizierte Lösungen wie Panda Adaptive Defense 360 bestimmen, ob auf den Geräten vertrauenswürdige Endpoint-Sicherheitsanwendungen ausgeführt werden.

Dies bietet zwei prägnante Vorteile:

  • Warnmeldungen müssen nicht erneut gründlich analysiert werden. Solche Analysen manuell durchzuführen oder Alarmmeldungen ungeprüft zu lassen, erfordert mehr Personal und erhöht das Sicherheitsrisiko.
  • Wenn ein Sicherheitsteam diese Warnmeldungen erst verifizieren muss, ist die MTTD und MTTR (mittlere Zeit bis zur Erkennung/Reaktion) deutlich höher. Die Verzögerung einer Entscheidung um nur einige Minuten erhöht die negativen Effekte eines Angriffs oder einer Datenverletzung um ein Vielfaches.

Entdecken Sie alle Vorteile unserer einzigen Lösung Panda Adaptive Defense 360 auf dem Markt, die 100% der laufenden Prozesse auf Computern klassifiziert. Hier finden Sie auch eine Übersicht über die Länder, die von verschiedenen Malware-Familien am schlimmsten betroffen sind, sowie weitere von PandaLabs analysierte Daten:

Report downloaden