1971 schuf ein amerikanischer Forscher namens Bob Thomas ein IT-Programm, das darauf ausgelegt war, Netzwerke zu infiltrieren. Dieses Programm hinterließ auf allen Computern, in die es eingegeben wurde, eine Spur und druckte eine Nachricht mit der Aufschrift „I AM THE CREEPER: CATCH ME IF YOU CAN“ aus. Dieses Programm wurde zum ersten Computervirus.

Um Creeper zu bekämpfen, entwickelte Roy Tomlinson ein Programm zur Beseitigung des Virus: Reaper. Dieses Programm war zwar der erste Schritt zu einem Antivirenprogramm, aber erst zwei Jahrzehnte später wurden die ersten echten Antivirenprogramme entwickelt.

Bahnbrechende Antivirus-Lösungen

1988 zerstörte ein Wurm namens Morris Worm beinahe das gerade entstehende Internet. Dies war der Anstoß für die Einführung von Cybersicherheit als IT-Fachbereich. Zwei Jahre später wurde in Bilbao Panda Security gegründet.

Die ersten Antivirenprogramme scannten alle Binärdateien auf einem Computer und verglichen sie mit einer Datenbank von Virensignaturen. Später entwickelten sie die Fähigkeit, Listen von Zeichenfolgen in entdeckter Malware zu durchsuchen. Obwohl diese Antivirenprogramme Computer vor Malware schützten, waren sie noch nicht perfekt.

Der nächste Schritt: EPP

Während neue Antiviren-Kapazitäten entwickelt wurden, waren die Malware-Entwickler ebenfalls beschäftigt. In den 90er Jahren gab es einige zehntausend Malware-Samples; bis 2007 wurden es jedes Jahr 5 Millionen neue Samples. Traditionelle Antivirenprogramme konnten nicht schnell genug neue Signaturen schreiben, um Schritt zu halten. Zu diesem Zeitpunkt wurden die ersten Endpoint Protection Platforms (EPP) geschaffen.

EPPs verwendeten keine statischen Signaturen, um Viren zu identifizieren; sondern verwendeten Signaturen, um ganze Malware-Familien zu identifizieren. Im Jahr 2007 war Panda Security das erste Sicherheitsunternehmen, das mit seinem Collective Intelligence-System die Cloud-Technologie in dem beliebten Panda Cloud Antivirus einsetzte. In den folgenden Jahren implementierte das Unternehmen diese Technologie in seine gesamte Produktpalette.

Malware-Muster wachsen einfach weiter

Bis 2014 wurden schätzungsweise täglich über 500.000 neue Malware-Samples erstellt. Bei so vielen Malware-Samples konnten die Signaturen nicht mithalten. Daher hat Panda Security im Jahr 2015 den Markt revolutioniert und schuf ein Cyber-Sicherheitsmodell, das auf der Registrierung und Klassifizierung aller aktiven Prozesse eines Systems basiert. Mit diesem Modell ist es für jede bösartige Binärdatei unmöglich, auf geschützten Endpoints ausgeführt zu werden.

Vertikale Bewegungen, Live-Hacking…

Laut Pedro Uría, Direktor von PandaLabs, stellt Malware dank dieses Modells kein Problem mehr dar. Es gibt jedoch noch andere Cyber-Bedrohungen, die mit Signaturen oder anderen traditionelleren Technologien nicht erkannt werden. Das Live-Hacking. Bei dieser Art von Cyberkriminalität werden Living-off-the-Land-Techniken eingesetzt, d.h. die illegale Verwendung von bereits auf dem Computer vorhandenen Tools, um in das System des Opfers einzudringen. Einmal im System, können die Cyberkriminellen vertikale Bewegungen ausführen, um so das gesamte IT-System zu kompromittieren. Da bei dieser Art von Angriffen keinerlei bösartige Dateien verwendet werden, sind sie nur zu entdecken, wenn ständig alle Aktivitäten auf dem System überwacht werden, wie bei der Lösung von Panda Security.

30 Jahre des Wachstums und der Veränderung

Am 26. Juni 1990 gründete eine Gruppe von Freunden („Panda“ auf Spanisch) in Bilbao, Spanien, eines der ersten Antiviren-Unternehmen der Welt: Panda Security. Seitdem hat sich die Welt der Cybersicherheit sehr stark verändert, und auch wir haben uns weiterentwickelt. Wir waren sogar der Branche einen Schritt voraus, und konnten mit mehreren historischen Meilensteinen das Tempo vorgeben.

Aber das Beste an diesen 30 Jahren ist zweifellos unser erstaunliches Team. Ohne unseren großen „Panda“ hätten wir nicht alles erreichen können. Wir sind stolz darauf, Teil dieser hervorragenden Gruppe von Menschen zu sein und auf das was wir in dieser Zeit zusammen erlebt haben. Kollegen, die Geschichten miteinander teilen, die uns zu viel mehr als nur Arbeitskollegen gemacht haben; jetzt sind wir Freunde, Paare, Eltern…

Und wir haben noch viele weitere Geschichten, die wir zusammen erleben möchten. Unsere Geschichte entwickelt sich erneut und macht zusammen mit WatchGuard einen riesigen Sprung. Die Zeit hat uns verändert. Veränderung hat uns besser gemacht.

Und weil wir genauso stolz auf alle unseren treuen Fachhandelspartner sind, möchten wir dies mit Ihnen zusammen feiern. Wir haben großartige Aktionen für Sie vorbereitet!

Alles Gute zum 30. Jahrestag!