Seit über einem Monat sind viele Mitarbeiter von Unternehmen im Homeoffice und greifen aus der Ferne auf die Unternehmensdaten zu. Dies ist eine der wesentlichen Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Jedoch wurde diese Umstellung in vielen Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie überstürzt und ohne ausreichende Planung umgesetzt. Unternehmen mussten improvisieren, um den neuen Anforderungen so schnell gerecht zu werden.

Eine der Gründe dafür, ist der Mangel an Erfahrung bei der Umsetzung der Arbeit mit Fernzugriff. Viele Unternehmen verfügen weder über das erforderliche Wissen noch die Ausstattung, um die Endpoints ihrer Mitarbeiter managen zu können. Konsequenz daraus kann der Kontrollverlust sowie der Rückgang der Produktivität sein.

Empfehlungen, zur korrekten Verwaltung und Nutzung Ihrer Systeme

Damit die gesamte Belegschaft sicher im Homeoffice arbeiten kann, ist es wichtig, bestimmte Aufgaben und anfallende Wartungsarbeiten per Fernzugriff erledigen zu können. Nachfolgend haben wir die wichtigsten Punkte aufgeführt, die ein Remote Monitoring & Management- Tool (RMM-Tool) erfüllen muss:

  1. Installation und Konfiguration des VPN: Mitarbeiter müssen ein VPN verwenden, um sicher auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen zu können. Um die korrekte Installation und Konfiguration zu gewährleisten, muss diese von der IT-Abteilung per Fernzugriff durchgeführt werden können.
  2. Zentralisierte Bereitstellung der erforderlichen Software: Dazu gehören zum Beispiel Anwendungen wie Microsoft Office 365 und Tools zur Dateifreigabe.
  3. Bereitstellung von kritischen Sicherheitsupdates: Systemschwachstellen und veraltete Anwendungen sind eine Bedrohung für die Sicherheit des Benutzers und des Unternehmens. Oft werden Patches jedoch nicht  installiert. Aus diesem Grund ist es wichtig, diese Updates zentral verwalten und ausrollen zu können.
  4. Remoteverwaltung und -support: Es ist wichtig, technische Probleme beheben zu können, ohne die Mitarbeiter in ihrem Workflow zu unterbrechen.
  5. Automatisierung von Wartungsaufgaben: Die Automatisierung von Wartungs- und Verwaltungsaufgaben spart Zeit, senkt die Kosten und erhöht die Effizienz.
  6. Ein wichtiger Baustein: das Ticketsystem. Dadurch reduziert sich die Reaktionszeit, ermöglicht den Technikern den Austausch von Wissen und optimiert die Arbeitsweise der IT-Abteilung.
  7. Zentralisierte Verwaltung aller Endpoints: Die Inventarisierung der gesamten Hard- und Software, den verwendeten Lizenzen, sowie Protokolle zu Systemänderungen und detaillierte Berichte, ermöglicht eine effiziente Arbeitsweise.

„Whitepaper downloaden“

Wie gehen Sie mit diesen Herausforderungen um?

Eine IT-Systemlandschaft per Fernzugriff zu verwalten erscheint als eine große Herausforderung. Die Lösung von Panda Security hilft Ihnen dabei, mit dieser Situation problemlos umzugehen.

Panda Systems Management bietet Ihnen die einfachste Möglichkeit, sämtliche Geräte Ihres Unternehmens zu verwalten, zu überwachen und zu warten – ob im Büro oder an einem entfernten Standort. Dadurch wird Ihr Unternehmen in die Lage versetzt normal weiter zu arbeiten.

Mit dem RMM-Tool von Panda Systems Management können Sie:

  • Server, Workstations und andere Geräte im Netzwerk überwachen und verwalten.
  • Alle Endpoints von einer einzigen Plattform aus zentral verwalten sowie schnell und effizient auf Probleme reagieren.
  • Eigene Skripte erstellen oder Skripte aus unserem ComStore herunterladen. Diese könne Sie an Ihre Anforderungen anpassen, um wichtige Updates bereitzustellen und Aufgaben zu automatisieren.

Wollen Sie mehr über Panda Systems Management erfahren und darüber, wie es die Fernverwaltung Ihres IT-Systems erleichtern kann? Laden Sie unser Whitepaper herunter: