Mehr als 350 Besuchern verzeichnete die diesjährige zwölfte Panda Security Roadshow und war damit erneut ein großer Erfolg. Ab dem 4. September tourten die Panda-Experten aus Management und Vertrieb durch insgesamt acht deutsche Städte und durften an manchen Orten bis zu 60 interessierte Teilnehmer begrüßen. Finale Station war die österreichische Hauptstadt Wien, in der sich zum Abschluss  der Veranstaltungsreihe nochmal eine große Anzahl interessierter Fachhandelspartner über die Neuigkeiten aus dem Hause Panda informierten.

Ein zentrales Thema der Tour waren die neuesten Entwicklungen im Bereich der Cyberkriminalität und die Frage, wie die IT-Security-Branche heute darauf reagieren kann und muss. Anhand diverser Praxisbeispiele erläuterte Jan Lindner, Geschäftsführer von Panda Security in Deutschland, warum Pandas Managed Security Service ‚Adaptive Defense‘ seinen Kunden einen entscheidenden Vorsprung in puncto IT-Sicherheit gewährt und wie 100-prozentiger Schutz von IT-Systemen tatsächlich möglich und gleichzeitig praktikabel ist.

Ein weiterer thematischer Fokus lag auf der neuen Datenschutzgrundverordnung, die im kommenden Jahr EU-weit in Kraft treten wird. Dino Serci, Director Training & Consulting bei Panda Security, verdeutlichte, welchen wichtigen Beitrag Pandas Sicherheitslösung ‚Adaptive Defense‘ bei der Umsetzung der neuen DSGVO leistet.

Selbstverständlich gehörte auch die Vorstellung der neuesten Lösungen aus dem Hause Panda wieder zum Roadshow-Programm. So präsentierte Dino Serci in diesem Jahr Pandas neue Management-Plattform Aether, mit der alle Endpoint-Sicherheitslösungen von Panda Security über eine einizige Webkonsole und mit einem einzigen Agenten überwacht und verwaltet werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.