Das Thema Digitalisierung stellt für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) oftmals eine große Herausforderung dar. Doch nur durch die Umstellung der Unternehmensabläufe auf digitale Systeme wird es auf die Dauer möglich sein, die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und Wachstumspotentiale zu nutzen.

Ein großer Stolperstein auf dem Weg in die digitale Welt sind die zunehmenden Cyberbedrohungen. Immer wieder kursieren Schreckensmeldungen über gehackte Computer, verschlüsselte oder entwendete Daten, lahmgelegte Arbeitsabläufe.

Die Bundesländer haben den großen Stellenwert erkannt, den sowohl die Digitalisierung als auch die IT-Sicherheit für den Wirtschaftsstandort Deutschland hat.  Im Jahr 2016 wurden daher in den einzelnen Bundesländern verschiedene Förderprogramme für Digitalisierungsprojekte ins Leben gerufen.

Mit dem Förderprogramm Digitalbonus Bayern nimmt der Freistaat im Süden Deutschlands hier eine Vorreiterrolle ein. Der Digitalbonus unterstützt Firmen dabei, sich für die Herausforderungen der digitalen Welt zu rüsten. Ziel ist es, die IT-Sicherheit von kleinen und mittleren Unternehmen zu verbessern und ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich durch innovative Hardware- und Software-Lösungen für die Zukunft zu wappnen.

Für Panda Security-Kunden im bayerischen Raum bedeutet dies: Noch nie war IT-Schutz so günstig! Der Freistaat Bayern unterstützt Digitalisierungsprojekte mit bis zu 50 Prozent, je nach Projekt und Unternehmensgröße. Dabei gibt es bereits beim sogenannten Digitalbonus Standard bis zu 10.000 Euro Zuschuss, für die Umsetzung von Projekten mit besonders hoher Innovation sind sogar bis zu 50.000 Euro drin. Zudem gibt es die Möglichkeit eines zinsverbilligten Darlehens – entweder als Einzelmaßnahme oder in Kombination mit dem Digitalbonus.

Jetzt Zuschüsse für 2018 sichern und IT-Projekte anpacken

Durchweg positive Erfahrungen mit dem Digitalbonus Bayern hat der Panda-Fachhandelspartner Regenspurger EDV & Telekommunikation gemacht: „Durch den Digitalbonus konnten wir im letzten Jahr diverse IT-Security-Projekte realisieren, die ohne den Zuschuss wesentlich später oder nicht in diesem Umfang umgesetzt worden wären.“, so Firmeninhaber Ingo Regenspurger. Auch die Umsetzung der Förderungsmaßnahme läuft in Bayern offenbar reibungslos: „Die Beantragung des Digitalbonus läuft schnell und äußerst unkompliziert. Von der Einreichung der Unterlagen bis zur Genehmigung der Zuschüsse dauerte es bei unseren Kunden höchstens vier bis fünf Wochen.“, berichtet Ingo Regenspurger weiter.

Einziges Manko: Die Fördertöpfe für das Jahr 2017 waren bereits im Mai dieses Jahres ausgeschöpft. Allerdings konnte die Bayerische Staatsregierung daraufhin zusätzliche Fördermittel mobilisieren. Seit dem 1. August 2017 können daher wieder Anträge gestellt werden. Es gibt jetzt jedoch ein monatliches Kontingent an Fördermitteln. Ist dieses ausgeschöpft, können die Zuschüsse erst wieder im Folgemonat beantragt werden. Es empfiehlt sich also, die Förderungsanträge jeweils am Monatsanfang einzureichen.

Die wichtigsten Daten und Fakten zum Digitalbonus Bayern finden Sie hier.

Einen Überblick über öffentliche Förderprogramme für Digitalisierungsprojekte in den verschiedenen anderen Bundesländern gibt es unter https://transformation-it.de/foerderprogramme-digitalisierungsprojekten-durch-die-bundeslaender/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.